Feldversuch auf der Panzerstrecke

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Leistungsdiagnostik, Radsport

Wenn man schon eine mobile Spiro besitzt, warum dann nicht auch mal im Freien testen? Am vergangenen Mittwoch war unser Spiro-Experte Michael Gissinger unterwegs mit dem Peloton Stabilus Team. Auf der alten Panzerstraße rund um den Kölner Flughafen ging es für Fahrer Wendelin Musiol auf die 16 Kilometer lange Strecke.

Mit dabei war auch der Metamax 3B von Cortex, mit dem ForLife seit Dezember vergangenen Jahres individuelle Leistungsdaten von Sportlern über die Atmung erhebt.

„Wir wollten einmal einen Feldtest unter Realbedingungen starten und sehen, welche Daten wir dabei erheben können“, sagt Michael Gissinger.

Und in der Tat konnte eine subjektive Einschätzung zur Runde von Wendelin Musiol durch die Spiro-Daten bestätigt werden.

„Auf der Streck sind knapp 80 Höhenmeter zu überwinden“, so Gissinger. „Wendelin hatte an einer Steigung viel Gegenwind, musste daher ordentlich kämpfen und kam hier an seine Grenzen. Das konnten wir im Anschluss bei der Auswertung der Messergebnisse genau nachvollziehen. Sehr spannend!“

Hilfreich ist bei der Messung die Kombination aus Spirodaten, der Herzfrequenz, der GPS-Position des Fahrers und den Wattwerten, die ebenfalls beim Fahren gemessen wurden. So lassen sich die individuellen Leistungsdaten anhand des Streckenprofils genau nachvollziehen.

Sie haben auch Interesse an einer Leistungsdiagnostik um ihr Training zu optimieren? Dann schreiben Sie uns an. Wir helfen gerne weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.