• ForLife
  • News
  • ForLife unterstützt Jedermann-Radsportmannschaft

ForLife unterstützt Jedermann-Radsportmannschaft

von ForLife Media (Kommentare: 0)

Es ist noch gar nicht so lange her, da entwickelte Rainer Soldansky, der Inhaber des Rheinbacher Radsport-Fachgeschäfts „Peloton“, die Idee, ein eigenes Jedermann-Team zu gründen. Zwar sollten der Spaß am Sport und der Hobbycharakter des Teams im Vordergrund stehen, doch die sportliche Ausrichtung lässt sich durchaus mit dem Wörtchen „ambitioniert“ umschreiben.

„Im Vordergrund steht bei uns das Mannschaftserlebnis, der Spaß an Leistung und Bewegung und die Begeisterung für den Radsport“, lautet daher auch die Selbstbeschreibung auf der Homepage des Teams.

Nach einer erfolgreichen Sponsorensuche - der Koblenzer Hersteller von Gasdruckfedern und elektrischen Antrieben „Stabilus GmbH“ wurde ebenso mit ins Boot geholt wie der belgische Radhersteller „Ridley“ – startet direkt die Saisonplanung und auch die ersten Teammitglieder standen schnell fest.

In den kommenden Monaten will das Peloton Stabilus Team in den Radsportdisziplinen Cyclocross, Zeitfahren und Straße an Radsportevents in Deutschland und einigen Nachbarländern teilnehmen.

In Sachen Leistungsdiagnostik und Trainingsplanung steht das ForLife-Team den Jedermännern und –frauen helfend zur Seite.

Am vergangenen Wochenende wurden die ersten sechs Fahrerinnen und Fahrer daher auf Herz und Atmung getestet. Das PowerPlate Center in Leverkusen, in dem eines der Teammitglieder die Geschäfte leitet, bot dabei optimale Voraussetzungen für die Leistungstests.

„Die Teammitglieder sollen in den Genuss einer professionellen Leistungsdiagnostik kommen“, sagt ForLife-Trainer Michael Gissinger. „Dank unseres Rollentrainers konnten die Fahrer die Spiroergometrie auf ihren eigenen Rädern absolvieren, was durch die individuelle Ergonomie der Bikes natürlich viel realistischere Daten mit sich bringt.“

Durch die Bank waren es spitzenmäßige Tests, deren Ergebnisse nun in eine genaue Trainings- und auch Rennplanung einfließen werden.

Anfang März geht es für die Teammitglieder ins Trainingslager und auch hier wird Michael Gissinger mit dabei sein.

„Neben ergänzenden Praxiseinheiten, wie zum Beispiel einem Koordinationstraining, steht auch ein bisschen Theorie in Sachen Trainingssteuerung auf dem Programm“, so Gissinger.

Am 10. März werden dann die nächsten Fahrerinnen und Fahrer des Teams getestet, dieses Mal in den Räumlichkeiten von Peloton in Rheinbach.

 

Zurück