AllgemeinTrainingsplan

Gemeinsam den Überblick behalten

Ab sofort bieten wir unseren Kundinnen und Kunden einen weiteren Service an, der die Zusammenarbeit für beide Seiten deutlich erleichtern wird. Unsere maßgeschneiderten „ForLife-Kundenmappen“ sollen dabei helfen, immer den aktuellen Trainings- und Behandlungsstand im Blick zu haben.

„Wir haben uns bei der Dokumentation mit voller Absicht für eine Papierversion entschieden“, sagt Michael Gissinger von ForLife. „Das mag in digitalen Zeiten vielleicht etwas antiquiert wirken, aber für uns überwiegen die Vorteile einer echten Mappe für unsere Kunden deutlich.“

Wichtigster Punkt ist dabei sicherlich der Datenschutz, denn der ist für ForLife heilig. Zwar bietet ForLife keine medizinischen Dienstleistungen an, doch alle erhobenen Daten, die für Diagnostik, Training oder die Behandlung durch unsere ausgebildeten Physiotherapeutinnen unerlässlich sind, werden von uns dennoch auf dem Niveau der ärztlichen Schweigepflicht behandelt.

Ganz im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bleiben damit persönliche Daten genau das was sie sein sollen – nämlich absolut persönlich.

„Die Mappe bleibt immer beim Kunden“, so Gissinger weiter. „Zum nächsten Diagnostik- oder Behandlungstermin werden die Unterlagen dann einfach wieder mitgebracht.“

Zusätzlich kann auch der eigene Trainingsfortschritt in der persönlichen Kundenmappe festgehalten werden. Denn ein Trainingstagebuch ist eine unerlässliche Hilfe für ein strukturiertes und zielgerichtetes Training, wie wir finden. So behalten auch unsere TrainerInnen stets einen Überblick darüber, wie die bisherigen Vorgaben umgesetzt wurden und ob vielleicht neue oder andere Trainingsreize gesetzt werden müssen.

Vor allem bei den umfassenden Gesundheitsangeboten von ForLife, die neben Diagnostik und Training auch physiotherapeutische Maßnahmen beinhalten können, ist eine ausführliche Dokumentation ausgesprochen sinnvoll. Denn ähnlich wie in einer Praxis können auch bei uns die TrainerInnen und PhysiotherapeutInnen wechseln.

Mit dem dokumentierten Verlauf wissen wir aber immer, welche persönlichen Beschwerden vorliegen und wie diese bisher behandelt wurden.

Wir freuen uns darauf, wenn die neuen ForLife-Kundenmappen in den kommenden Tagen zum ersten Mal zum Einsatz kommen.