FeuerwehrForLife-KineticsRettungsdienst

Doppelte Livestream-Premiere geglückt

Knapp drei Stunden Live-Programm in zwei unterschiedlichen Abschnitten gab es am Donnerstag von ForLife. Aber nicht vor Publikum, sondern zeit- und pandemiegemäß als Stream übers Internet. Dabei konnte das ForLife-Team auf professionelle Unterstützung bauen.

Den Auftakt machte ein 120-minütiges Online-Seminar für die Auszubildenden des Arbeiter-Samariter-Bundes in Rheinland-Pfalz. Für die 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ging es um das ergonomische Arbeiten in typischen Situationen aus dem Alltag eines Rettungssanitäters.

Mit Hilfe von ForLife-Kinetics konnten wir besonders anschaulich demonstrieren, welchen körperlichen Belastungen die MitarbeiterInnen täglich ausgesetzt sind. Zunächst ging es dabei um das Entnehmen der Trage mit und ohne elektro-hydraulische Unterstützung sowie das korrekte Tragen von Notfallkoffer und Notfallrucksack.

Über einen live eingespielten Avatar und die Darstellung der spezifischen Belastung in einzelnen Gelenken konnten die TeilnehmerInnen in Echtzeit sehen, welche Vorteile ein ergonomisch korrektes Arbeiten bietet.

In der anschließenden simulierten Reanimation konnte das ForLife-Team dann zeigen, dass es in diesem Beruf aber Handlungssequenzen gibt, die nicht nach optimalen ergonomischen Maßstäben durchgeführt werden können. Gleiches gilt auch für das Anlegen einer Beckenschlinge oder das Lagern des Patienten auf dem Spineboard. An dieser Stelle hilft nur ein guter körperlicher Trainingszustand!

Welche Übungen sich dafür besonders gut eignen und wie einfach diese durchgeführt werden können, erfuhren die TeilnehmerInnen im Seminarteil „Funktionelle Diagnostik“. Insgesamt wurden zwölf Übungen demonstriert, mit denen der individuelle körperliche Gesamtzustand recht gut dargestellt werden kann. Gleichzeitig kann jede einzelne Übung für sich auch für ein Training genutzt werden, das praxisnah ist und den speziellen Anforderungen an den Beruf gerecht wird.

Nach einer kurzen Pause fand dann am gleichen Set die Premiere des „Kinetics-Showcase“ statt, bei dem das ForLife-Team ihr neues Kinetics-Konzept ebenfalls anhand anschaulicher Beispiele live präsentieren konnte. Über eine Chat-Funktion während des Livestreams hatten die ZuschauerInnen die Möglichkeit Fragen zu stellen, die dann direkt live von Moderator Michael Gissinger beantwortet wurden.

Für das Gelingen der Premiere der beiden Live-Seminare gab es zwei wesentliche Faktoren. Zum einen konnten wir beim DRK Kreisverband in Euskirchen nicht nur auf eine perfekte Location zurückgreifen, auch wurden wir tatkräftig und hilfsbereit den gesamten Tag über von den MitarbeiterInnen des Deutschen Roten Kreuzes unterstützt. Ein großes Dankeschön geht hier vor allem an Daniel Pöthmann (Leiter Rettungsdienst / Krankentransport) und Dirk Rose (Führungsdienst) für die Unterstützung bei der Vorbereitung sowie Notfallsanitäterin Vanessa Sieberts, die während beider Veranstaltungen mit dem Kinetics Mess-System ausgerüstet war.

Die Live-Übertragung überhaupt erst möglich gemacht haben Julian und Philipp Klietz mit ihrer Produktionsfirma AV22. Neben unzähligen Metern Kabel, mehreren Kameras sowie der Licht- und Tontechnik sorgten sie auch hochprofessionell für die Bildschnitte während beider Live-Seminare. Wir sind uns sicher, dass dies nicht das letzte gemeinsame Event gewesen ist. Auch hier noch ein großes Dankeschön für das Know-how und die vielen hilfreichen Tipps im Vorfeld.

Für den Support durch unsere Ausrüstungsspezialisten von Alarmtrakt sind wie ebenfalls sehr dankbar.

Nicht vergessen wollen wir natürlich auch unsere HelferInnen Jörg Lünebach, Marco Hunkirchen, Dirk Kastenholz und Wiebke Jost. Vielen Dank!

Hier findet ihr die Aufzeichnung des Showcase-Livestreams.

Das ForLife-Team freut sich bereits jetzt auf die nächsten Live-Events!